Unsere besten Garden Route Sehenswürdigkeiten

Susanne

Susanne

Südafrika Reisespezialist

Auch wir sind große Fans der Garden Route in Südafrika. So vielfältig ist es fast nirgendwo. Nur was muss man unbedingt gesehen haben? Hier unsere Must-Do´s!

Garden Route Sehenswürdigkeiten – Unsere Top 6 Stopps entlang der Route

Auch nach vielen Jahren in Kapstadt sind wir  immer noch von den vielen Garden Route Sehenswürdigkeiten begeistert. Entlang der Strecke von Kapstadt bis Port Elizabeth gibt nicht nur tolle Strände sondern auch eine Vielzahl an Aktivitäten und Naturreservaten. Ob wandern, Bungee Jumping oder ein Bummel durch kleine Städtchen – als Reisender hat man die Qual der Wahl.

 

Hier teilen wir gerne unsere Favoriten der Garden Route Sehenswürdigkeiten mit euch. Wer noch mehr Tipps braucht : Unsere Kunden bekommen eine Liste voller Geheimtipps mit auf die Reise!

1. De Hoop Nature Reserve

Etwas abseits des Highways N2 – nur über Schotterstraßen zu erreichen-  liegt das De Hoop Nature Reserve. Unsere erste Garden Route Sehenswürdigkeit die es verdient hat, in die Reiseplanung aufgenommen zu werden. Direkt an der Küste, mit typischer Fynbos Vegetation, fühlt man sich hier wie im Paradies auf Erden. Es begegnen einem Cape Zebras, Springboks und andere Antilopen – manchmal stehen sie auch einfach vor dem Zimmerfenster. Der Strand ist traumhaft und klein. Das De Hoop Nature Reserve ist sehr beliebt zum Wandern – es gibt dort auch den Whale Trail – eine Wanderung über mehrere Tage entlang der Küste. Denn zur Walsaison (Juni – November) kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Wale sogar von der Küste aus sehen.

Wir finden ein Besuch ist definitiv lohnenswert – auch wenn nur als Tagesbesucher. Seit Neustem gibt es am Strand sogar ein kleines Café zum Stoppen.  Zur Übernachtung hat man die Wahl zwischen kleinen Cottages im Inland und zwei exklusiver Lodges mit atemberaubenden Ausblicken über das Meer.   

2. Wilderness Beach

Als begeisterter Strandliebhaber führt für mich kein Weg vorbei an einem kilometerlangen Sandstrand – ich muss anhalten. Glaubt mir, so wird es euch ebenfalls ergehen. Daher kommt Wilderness auf die Liste der Top Garden Route Sehenswürdigkeiten.

Nachdem man die Stadt George verlassen hat und nach ein paar Kilometer um die Ecke biegt: Strand soweit das Auge reicht! Einfach nur den Wellen des Ozeans zuschauen, mit Glück sogar Delfine sehen und einfach die Seele baumeln lassen. Für mich der ideale Urlaubstag.

Wilderness hat aber auch noch mehr zu bieten. Ein Teil des Garden Route Nationalparks liegt dort. Man kann Wanderungen für jedes Fitness Level unternehmen. Es gibt einen (kleinen) Wasserfall den man über einen gut ausgebauten Holzsteg erreicht – ideal für Familien. Für alle Vogelliebhaber empfehlen wir den Kingfisher Trail – hier soll man besonders viele Vogelarten zu sehen bekommen. Oder wie wäre es mit einer Kayak- Tour auf der Lagune? Oder Paragliding fürs Adrenalin? 

Der Ort selbst ist süß und hat einige, tolle Restaurants.

3. Plettenberg Bay

Dieser Ort im Herzen der Garden Route erfüllt alle Bedingungen eines entspannten Urlaubsorts. Es gibt viele Strände zum schwimmen (ebenfalls für kleine Kids – fragt uns gerne wo) , einen süßen Ortskern mit Restaurants und Shops, sowie viel Natur außen herum. Es gibt Märkte mittwochs und auch samstags, wo selbstgemachte Waren aus der Umgebung verkauft werden. Zudem hat man hier auch eine gute Auswahl an Hotels und Gästehäusern. Von Mittelklasse bis Luxus – Plettenberg hat eigentlich alles was das Herz begehrt.

Etwas außerhalb in „The Crags“ liegen Monkeyland und Birds of Eden – tolle Aktivitäten besonders mit kleinen Kindern. Aber auch Natures Valley und der Tsitsikamma Nationalpark sind schnell zu erreichen. Mehr dazu in den nächsten Punkten unserer Garden Route Sehenswürdigkeiten.

Wer gerne kleine Farm Stalls und Cafes mag – wir haben alle besucht und ALLE sind wunderbar. Auch hier bekommen unsere Kunden natürlich noch die besten Empfehlungen mit auf die Reise.

4. Natures Valley

Einfach mal abbiegen – es kann ja gut werden. Diese Philosophie macht auf jeden Fall Sinn für den kleinen Ort Natures Valley. Wie der Name es schon verspricht, erlebt man hier einmalige Natur. Ein wirkliches Highlight der Garden Route. Der Ort ist winzig und besteht vor allem aus Ferienhäusern. Man trifft auf Baboons die durch den Wald rennen, Adlern die über die Lagune fliegen und den berühmtesten Vogel der Gegend: den Knysna Lourie. Diese Garden Route Sehenswürdigkeit hat viele Wanderungen durch den unberührten Dschungel zu bieten. Die Lagune ist wunderbar zum Schwimmen geeignet und ein Spaziergang am unberührten Strand ist empfhlenswert (sorry, wieder ein Strand 😊).

Auf dem Weg dorthin von Plettenberg Bay aus lohnt sich ein Stopp im Natures Way Farmstall . Es werden leckerer Kaffee, Pies und selbstgemachter Käse angeboten.

5. Tsitsikamma National Park

Was in der Liste der besten Garden Route Sehenswürdigkeiten natürlich nicht fehlen darf, ist der Tsitsikamma Nationalpark. Ich weiß, das ist sicher kein Geheimtipp, aber rauslassen kann man ihn auch einfach nicht.  Der Hauptteil des Parks liegt am Storms River Mouth – hier starten viele Wanderungen und es gibt die berühmten Hängebrücken zu erkunden. Man muss gerade im Dezember und an Wochenende damit rechnen, dass viel los ist – ein Besuch im Tsitsikamma Nationalpark lohnt sich aber dennoch.

Wer direkt im Park übernachten möchte, kann eine der von San Parks geführten Cottages wählen. Hier geht es aber mehr um Location als um Gemütlichkeit – die Häuser sind sehr einfach ausgestattet. Es gibt ein Restaurant direkt am Storms River Mouth, aber auch hier: die Lage gewinnt, der Service könnte sich verbessern. Ein Mittagessen Snack lohnt sich aber trotzdem.

Unweit des Parks liegt der kleine Ort Storms River. Hier gibt es noch eine kleine Auswahl an Gästehäusern und Restaurants. Ebenfalls starten Aktivitäten wie Quadbike, Canopy Tour direkt im Ort.   

6. Addo Elephant Nationalpark

Auch hier keine Überraschung. Aber wir finden, dass sich ein Besuch im Addo Elephant Nationalpark  auf einer Garden Route Rundreise immer lohnt! Man wird keine Big 5 sehen (Leoparden sind sehr selten im besuchbaren Teil des Parks anzutreffen), aber dafür bis zu 2 000 Elefanten. Was bedeutet: man sich fast IMMER Elefanten. Sehr beeindruckend und mit etwas Geduld ein wunderbares!

Das schöne an diesem Park ist, dass man ihn einfach erreichen kann. In lediglich 40 Minuten ist man in Port Elizabeth – mit Flughafen. Zudem kann man hier auch mit dem eigenen Auto auf Selbstfahrer Safari gehen. Da wird jeder zum kleinen Ranger.

Im Addo kann man geführte Safaris unternehmen. Die meisten Unterkünfte im und um den Park bieten diese an.  Wir empfehlen jedoch immer, den Addo noch mit einer privaten Safari Lodge (einem so genannten Game Reserve) zu verbinden. Vor allem weil es dort die Big 5 gibt und man zudem auch das wahre Safari Leben mitten im Bush miterlebt. Der höhere Preis lohnt sich für jeden, dessen Budget es zulässt.  

Sprecht uns gerne auch für zusätzliche Aktivitäten um den Addo Elephant Nationalpark an – es gibt auch hier viel zu sehen. Annes Blogbeitrag gibt euch schon einmal etwas mehr Insight.

Gerne helfen wir euch bei der Reiseplanung

Falls ihr eine Reise nach Südafrika plant, schreibt uns gerne. Wir sind spezialisiert auf individuelle Rundreisen durch ganz Südafrika. Unsere Base ist Kapstadt und wir lieben es, das Land zu erkunden. Gerne teilen wir unser Wissen mit euch!  

Teilen:

Facebook
Pinterest
WhatsApp

Das könnte dich auch interessieren:

Wo sieht man in Südafrika Wale?

Wale von ganz Nahem zu sehen – ein Kindheitstraum geht in Erfüllung! Ich freue mich jedes mal wie ein kleines Kind wenn ich einen von der Küste aus “spotte”. Hier teile ich die besten Orte und Zeit in Südafrika mit euch, um Wale zu sehen.

Safari im Addo Elephant Park mit Kindern

Hallo, ich bin Anne und Mama von drei Kindern. Ich lebe seit 11 Jahren in Kapstadt. Da das Reisen nicht nur meine Arbeit ist sondern auch mein Hobby, erkunden wir immer wieder neue & auch “alte” Ecken. Diesmal geht es in den Addo mit Kind.